Sluxx - Schneckenkorn

Sluxx ist ein hochwirksamer Schneckenköder für Kulturen im Acker-, Gemüse-, Obst- und Zierpflanzenbau.

Wirkstoff: 30 g/kg Eisen-III-Phosphat

Produkt-Vorteile:

  • Hohe Köderdichte
  • Wirksam gegen alle wichtigen Nackt – und Gehäuseschneckenarten
  • Keine Wartezeit
  • Regenfest
  • Schont Regenwürmer und Laufkäfer
  • Keine Gewässerabstandsauflage

Informationen zum Wirkstoff

eisen-iii-phosphat
Strukturformel Eisen-III-Phosphat

Sluxx enthält als Wirkstoff Eisen-III-Phosphat.
Im Boden wandeln Mikroorganismen diese Verbindung aus Eisen und Phosphat vollständig in ihre Einzelbestandteile um. Pflanzen nehmen Eisen und Phosphat als Nährstoffe auf. Eisenphosphat kommt so auch in natürlichen Böden vor.

Formulierung und Ködergröße

Sluxx-Köderpellets werden mit Hilfe einer speziellen Technologie hergestellt. Dieses Herstellungsverfahren sorgt dafür, dass die Pellets formstabil bleiben. Sie quellen bei Kontakt mit der Bodenfeuchte und kehren in Trockenperioden in ihren Ausgangszustand zurück. .Sluxx-Köderpellets sind sowohl in trockenem als auch in gequollenem Zustand hochattraktiv für Schnecken.

Die Ködergröße ist so gewählt, dass beim Ausstreuen eine besonders hohe Köderdichte erreicht wird. Dies ist für einen guten Bekämpfungserfolg ausschlaggebend, denn Schnecken suchen sehr unspezifisch nach Futter. Je höher die Köderdichte, umso schneller treffen die Schnecken auf den Köder und desto erfolgreicher ist die Bekämpfung.

vergleich sluxx7kg-metarex7kg
Sluxx im Vergleich mit einem anderem Schneckenkorn

 

Aufwandmenge Sluxx

Anzahl Köderpellets/m²

Abstand der Köderpellets zueinander

7 kg/ha

66

12 cm

 

  • wirksamkeit raps
  • wirksamkeit winterweizen
  • wirksamkeit kohl helix-aspersa

Wie wirkt Sluxx?

schnecke anatomie
Verdauungsapparat Schnecke

Die Aufnahme von Sluxx-Köderpellets führt bei Schnecken zu einem schnellen Fraßstopp. Diese Wirkung beruht auf Zellveränderungen in Kropf und Mitteldarmdrüse der Schnecken, ausgelöst durch den Wirkstoff Eisen-III-Phosphat. Nach der Köderaufnahme ziehen sich die Schnecken in ihre Verstecke zurück Dort verenden sie schließlich.

Sie schleimen jedoch nicht aus, sondern haben eine ledrig-trockene Haut und reagieren kaum noch auf Berührungsreize.

Sluxx hat in vielen amtlichen Versuchen seine sehr gute Wirksamkeit gegen verschiedene Schneckenarten gezeigt. Auch bei feuchter Witterung kommt es zu keiner Beeinträchtigung der Wirksamkeit.
Unabhängig von der Schneckenart ist so ein sicherer Schutz der Kulturen gewährleistet.

schnecke tot
Tote Schnecke im Versteck

Wie wird Sluxx angewendet?

Sluxx kann mit Schneckenkornstreuern, Düngerstreuern oder per Hand ausgestreut werden, am besten sofort nach der Aussaat oder der Pflanzung. Je nach Schneckendruck und Witterungsverhältnissen kann nach 10-14 Tagen eine 2. Behandlung notwendig sein.

Kulturen

Anwendungsbereich

Zugelassene Aufwandmenge

Ackerbau

Freiland

7 kg/ha

Obstbau

Freiland und Gewächshaus

7 kg/ha

Gemüsebau

Freiland und Gewächshaus

7 kg/ha

Zierpflanzenbau

Freiland und Gewächshaus

7 kg/ha

Hopfenbau

Freiland

7 kg/ha

Weinbau

Freiland

7 kg/ha

Abpackungsgrößen:

5 - 25 kg

  • sluxx uk
  • sluxx de

Hinweise zur Umweltverträglichkeit von Sluxx

  • Sluxx schont Regenwürmer, Laufkäfer, Igel und Vögel
  • Nicht fischgiftig
  • Keine Wasserschutzgebietsauflage
  • Keine Gewässerabstandsauflagen (landesrechtliche Bestimmungen beachten!)
  • Keine Schädigung von Haustieren wie Hund und Katze
  • Kein Gefahrensymbol

Sluxx ist laut EG-Verordnung für den ökologischen Landbau für biologisch wirtschaftende Betriebe zugelassen.

Informationen über Schnecken

Schnecken zählen zu den Weichtieren. Sie benötigen viel Feuchtigkeit. Ihre natürlichen Feinde sind vor allem Vögel und Igel. Schnecken verursachen große Schäden an allen gartenbaulichen Kulturen, besonders stark betroffen sind Jungpflanzen.
Als Schädlinge treten vor allem Nacktschnecken wie die Ackerschnecke (Deroceras) und die Wegschnecke (Arionarten) auf.

Hier die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale:

Merkmal

Deroceras

Arion

Helix aspersa

Körpergröße

Nacktschnecke,
3-5 cm

Nacktschnecke

Gehäuseschnecke
4 cm

Farbe

Grau-beige mit netzartiger Zeichnung auf dem Rücken

Braun, rötlich oder schwarz

Braun-schwarzes Weichtier, runzlig-raue Schale, rot- oder gelbbraun mit hell durchbrochenen Streifen

Besonderheiten beim Fraß

Schädigen bereits ab Temperaturen > 5 °C

Leben vorwiegend am Feldrand, wandern nachts auch über weite Distanz in Kulturen ein

Sucht Schutz unter dichtem Bewuchs oder in Erdzwischenräumen und Mauerspalten

Vermehrung:

Schnecken sind Zwitter. Sie begatten sich gegenseitig. Die Eiablage erfolgt im Herbst (September/Oktober). Im Winter verkriechen sich die Schnecken in ihren Verstecken im Boden. Während die Eier auch stärkere Fröste überstehen, sterben die Adulten in sehr kalten Wintern ab.

Jungschnecke-und-Schneckeneier

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.